Witze, Dönekes und eine Revanche -Reisebericht Teil 2-

             De Mannen aus Neustadt
             De Mannen aus Neustadt

Die Neustädter um unseren ehemaligen Vereinskollegen Rainer Wiezorreck trat zum Gegenbesuch in Oberhausen an.                       27.09. - 29.09.2011

 

Im letzten Jahr fuhr die Herren-55 auf Einladung der Mannschaft unseres ehemaligen Tenniskollegen Rainer Wiezorreck zum TC Grün-Weiß Neustadt an die Ostsee, zu einem Vergleichskampf in den Disziplinen Teamschmettern, Pokalstemmen und Racketschwingen. Siehe Netzgeflüster Ausgabe 2011. Da diese Tage in Neustadt noch bei allen Beteiligten in sehr guter Erinnerung sind, erfolgte in diesem Jahr eine Rückeinladung der Herren-55 an die Freunde des TC Grün-Weiß Neustadt zum Rückkampf in den erwähnten Disziplinen auf der Anlage des TK 78.

Unsere Freunde aus Neustadt hatten bei unserem Besuch die Messlatte in punkto Wetter, Unterhaltung und Gastfreundschaft sehr hoch gelegt. Deshalb waren wir gefordert, unser Bestes zu geben. Nach einer kleinen Stärkung und erster Begutachtung des Geläufs ging es zum Hotel-Restaurant Gerlach-Tiemann, wo unsere Gäste untergebracht waren. Nach dem Abendessen war ein geselliger Abend im Irish-Pub mit Pub- und Folk- Livemusik angesagt. Nach bekunden aller waren Musik, Atmosphäre und Stimmung vom Feinsten und ein rundum gelungener Abend.

 

Am nächsten Morgen stand nach einem 5-Sterne Frühstück, dass einige Frauen von uns im Vereinshaus aufgebaut hatten, der Rückkampf im Racketschwingen an. Bei herrlichem Wetter wurden die Einzel- und Doppelmatches in bekannt ehrgeiziger, aber immer sportlich fairer Art und Weise durchgeführt. Während unsere Freunde in Neustadt sportlich die Nase vorn hatten, konnten wir uns im Rückkampf revanchieren. Ein gutes Essen zwischendurch konnte die gute, ausgelassene Stimmung mit Liedern, Witzen, Vorträgen und Dönekes nicht wirklich unterbrechen.

 

Auch an diesem Abend zeigte sich der TK seinen über unser Stadtgrenzen hinaus bekanntes und geschätztes Vereinsleben. Alte Freunde von Rainer kamen genauso selbstverständlich vorbei und gesellten sich zur Runde, wie die Bewertung der illustren Gesellschaft von freiwilligen Vereinsmitgliedern, die bis spät in die Nacht hinterm Zapfhahn standen, obwohl sie sich zu einem Match verabredet hatten. Sie alle füllten immer wieder die Runde auf und bereicherten sie sogar durch spontane Vorträge.

 

Diese gelebte und mit erlebte Vereinsharmonie hinterließ tiefe Eindrücke bei unseren Gästen aus Neustadt, so dass sie gegen Ende des Beisammenseins unsere Vereinshymne wie selbstverständlich und voller Inbrust mitschmetterten. Ein schöner, geselliger Abend ging mit schmerzenden Bauchmuskeln vom Lachen und allgemeinen Verbrüderung zu Ende.

 

Am nächsten Montag trafen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Frühstück bei Gerlach-Tiemann, um anschließend bei traumhaftem Wetter den Klettergarten, die Gasometer-Ausstellung „Magische Orte“ und die herrliche Aussicht vom knapp 120 m hohen Gasometer übers Ruhrgebiet zu genießen.

 

Bevor wir unsere Freunde vom TC Grün-Weiß Neustadt auf dem Bahnhof Oberhausen verabschiedeten, wurde, wie kann es anders sein, auf der Centro-Promenade im Köpi der eine oder andere Absacker genommen und wo nochmals die tollsten Witzel ihre Runden machten und für Stimmung sorgten.

 

Wundervolle 3 Tage mit unseren Gästen aus Holstein verflogen wie im Wind, werden aber, so sind wir uns alle sicher, in guter Erinnerung mit vielen unvergesslichen Eindrücken und dem Wunsch nach Wiederholung bleiben.

 

Nachtrag der Redaktion:

Mit von der Partie waren aus Neustädter Sicht: Winny Damerau, Frank Salokat, Rainer Link, Uwe Grümmert, Gerd Schulte, Eckard Hein, Horst Burghard, Klaus Schmidt und Rainer Wiezorreck.


Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde vom Team Oberhausen im September 2011 verfasst und in der Vereinszeitung "Netzgeflüster" in der Ausgabe 2012 vom Tennisklub-78 veröffentlicht. Mit Genehmingung von Rainer Wiezorreck vom TC Grün Weiß Neustadt wurde dieser Artikel auch auf der Webseite vom TC Grün Weiß Neustadt www.tennisverein-neustadt.de publiziert.